网络捕鱼棋牌游戏

  • <b id="jfmpw"><address id="jfmpw"></address></b>

  • <address id="jfmpw"><kbd id="jfmpw"></kbd></address>
  • <video id="jfmpw"><div id="jfmpw"><u id="jfmpw"></u></div></video>
    <video id="jfmpw"><input id="jfmpw"></input></video>
  • <u id="jfmpw"></u>

    <small id="jfmpw"><kbd id="jfmpw"></kbd></small>
    <source id="jfmpw"><mark id="jfmpw"><u id="jfmpw"></u></mark></source>
    <video id="jfmpw"></video>
  • Thema:

    Auch Tibet kann guten Tee erzeugen

    Datum: 26.08.2019, 10:10 Quelle: China Tibet Online

    Die Teeanbaugebiete Tibets befinden sich in erster Linie in den drei Kreisen Medog, Bome und Zayul. Seit einigen Jahren achtet Tibet besonders auf die Entwicklung der Teebranche. Tibet f?rdert die Teebranche als weiteres Standbein, welches die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung vorantreibt und gleichzeitig zur Armutsbek?mpfung des Kreises Medog beitr?gt.

    Der Kreis Medog hat den fünftgr??ten Regenwald Chinas und ist das ganze Jahr über von Nebel sowie Wolken umgeben. überdies gibt es hier über 50 Gletscher. Daher ist es einer der Orte, in denen das ?ko-Gleichgewicht am besten erhalten geblieben ist. Es hat den Ruf der ?Geheimen Welt der Lotosblumen“. Im Jahr 2013 wurde die Medog-Stra?e offiziell für den Verkehr freigegeben. Von da an hat es sich von der Geschichte der ?einsamen Insel auf dem Hochplateau“ verabschiedet.

    Medog befindet sich bei rund 30 Grad n?rdlicher Breite. Dies ?hnelt dem Breitengrad der Anbaugebiete des schwarzen Tees in Anhua, des Longjing-Tees von Xihu, des Maofeng-Tees von Huangshan, etc. Der Boden und das das Wasser sind unverschmutzt. Für eine gro? angelegte Entwicklung der Teebranche im ?ko-Anbau bieten sich einzigartige Bedingungen. Es passt sehr gut zur Entwicklung der Teesorten in den oberen Preissegmenten.

    Derzeit hat der Kreis Medog schon über 30 streng kontrollierte Hochgebirgs-?koteeg?rten angelegt und ihre gesamte Fl?che bel?uft sich auf nahezu 9000 Mu (600 Hektar). Vor allem werden Teesorten wie Fuding-Dabai, Tieguanyin, Mingshan-Tezao 213, Chuyeqi, Meizhan, Nr 4., usw., angebaut.

    Mithilfe von ?Internet plus“ greift der Kreis Medog auf das Vertriebsmodell ?Firma plus Zentrum plus Bauernhaushalt plus Laden (Internetladen)“ zurück und hat Fabriken zur Teeverarbeitung eingerichtet. Hierbei haben nun die Unternehmen die Verantwortung übernommen, frische Teebl?tter zu übernehmen, zu verarbeiten, zu verpacken und zu vertreiben. Des Weiteren haben sie in Lhasa, Chengdu, Nyingchi, Medog, etc. Vertriebsstellen des Medog-Tees aufgebaut und sich erfolgreich bei Jingdong angesiedelt. Dadurch haben sie die Internet-Vertriebskan?le des Medog-Tees geschaffen.

    Au?erdem probiert der Kreis Modog gerade das neue Modell ?Tee plus Tourismus“ aus. Touristen k?nnen hier bei den ganzen Prozess vom Teepflücken bis zur Verarbeitung miterleben.

    Quelle: Tibet.cn

    Redakteur: Krystal Zhang

    MeistgelesenMehr>>

    Geschichte TibetsMehr>>

    W020190708547397830005.jpg 103417870.jpg U020190815376653864176.jpg W020190807329771807870.jpg
    12345
    网络捕鱼棋牌游戏 火红彩票平台